Sommerferien Aktivitäten

10 Ideen für deine Sommerferien

Wie verbringst du deine Sommerferien am liebsten? Fährst du mit Familie oder Freunden weg, ans Meer oder in die Berge? Bist du lieber zu Hause und geniesst die Sonne im Garten oder am Balkon? Die Ferien sind dazu da, sich vom schulischen Stress zu erholen und neue Kraft zu tanken aber manchmal kann das “nichts tun” dann doch zu langweilig werden. 

Wenn das bei dir der Fall ist, haben wir hier 10 Ideen, wie du dich während der Sommerferien beschäftigen kannst. Und ganz nebenbei haben wir jeder Aktivität auch einen Lehrberuf zugeordnet. Das heisst, wenn du merkst, dass dir eine der Aktivitäten unerwartet Spass und Freude bereitet, dann kannst du direkt mal nachschauen, ob das nicht etwas wäre, was du in deine Berufswahl mit aufnehmen kannst. Klingt lässig oder? Spass haben und trotzdem etwas sinnvolles tun. Fang gleich damit an, hier kommt unsere Liste:

1. Ran an die Gartenarbeit

Gartenarbeit wirkt auf den ersten Blick vielleicht etwas trocken und wie eine lästige Pflicht, aber es ist alles andere als das! Bei der Arbeit im Garten kannst du zum Beispiel Beete anlegen und Obst, Gemüse oder Blumen anpflanzen. Diese musst du regelmässig giessen und pflegen. Dafür wirst du mit Snacks für deine Sommerferien und einem wunderbaren Anblick belohnt. Vielleicht kommen sogar ein paar Bienen und Insekten und freuen sich an deinem Werk – so tust du gleichzeitig auch etwas für die Umwelt. 

Starte mit ein wenig Recherche dazu, was du anbauen möchtest und unter welchen Bedingungen es gedeiht. Dann fährst du das nächste mal mit deinen Eltern in den Baumarkt oder ins Gartencenter und besorgst dir, was du brauchst: Zum Beispiel Blumentöpfe und Setzlinge. Und dann heisst es an die Arbeit! Wenn es dir viel Freude bereitet, dann schau dir mal den Lehrberuf Gärtner/-in an, das wäre vielleicht etwas für dich!

2. Die Sommerferien sind Grillsaison

Lade Freunde und Familie zu einem Grillnachmittag ein und bereitet zusammen frische Salate zu, mariniert das Fleisch und stellt Eis als Dessert her. Am besten dazu passt auch eine selbstgemachte Limonade. Und selbst wenn du keinen Grill zu Hause hast – das Fleisch kann man auch in einer Pfanne oder im Ofen zubereiten. Rezepte findest du im Internet. Wahrscheinlich sind sogar die meisten Zutaten schon bei dir zu Hause, ansonsten schreibst du eine Einkaufsliste und schon kann es losgehen. Vielleicht entdeckst du ja den leidenschaftlichen Koch oder die Köchin in dir? Dann informiere dich hier über den Lehrberuf

3. Besuche einen Zoo oder Tierpark

Wenn es dir zu Hause zu eng wird, du aber nicht zu weit weg fahren kannst, dann lohnt sich ein Ausflug in einen Zoo oder Tierpark. Die vielen, teils exotischen Tiere bringen auch ohne Strand und Palmen ein Urlaubsfeeling in deine Sommerferien daheim. Nimm dir am besten einen Tag Zeit, um auch mal in Ruhe ein paar Tiere länger zu beobachten und die Informationen zu lesen, die im Zoo verteilt sind. Das ist oft spannender als man denkt! Wenn du dir vorstellen kannst, ein Teil von so einem Betrieb zu sein und dich täglich um Tiere zu kümmern, dann wäre eine Ausbildung als Tierpfleger/-in vielleicht interessant für dich.

4. Baue dein erstes (Holz-)Haus

Du liebst das Handwerkliche oder möchtest einfach mal probieren selbst etwas zu bauen? Dann sind die Sommerferien der ideale Zeitpunkt dafür! Überlege dir als erstes, was du bauen möchtest. Soll es vielleicht ein Baumhaus werden? Eine kleine Gartenlaube oder ein Unterschlupf für dein Haustier? Egal ob es ein Möbelstück wird oder vielleicht ein kleines Häuschen, das beste Material für dich zum Experimentieren ist Holz. Holz lässt sich leicht mit sägen zurechtschneiden, durch hobeln oder schleifen formen und mit Nägeln und Schrauben zusammenfügen. 

Theoretisch brauchst du also nicht all zu viel Werkzeug oder verschiedene Materialien. Am Schluss könntest du dein Projekt sogar noch anmalen oder lackieren. Deine Möglichkeiten sind also fast grenzenlos. Hole dir am besten ein paar Tipps im Internet, je nachdem, was du bauen möchtest. Es wird sicher ein cooles Projekt! Schreiner/-innen, Zimmermänner und Zimmerinnen arbeiten täglich mit Holz, um Möbel und Teile von Häusern herzustellen, vielleicht möchtest du ja deine Lehre in einem der Berufe machen?

5. Nutze die Sommerferien zum Wandern

Eine etwas weniger aufwändige Aktivität für deine Sommerferien ist ein Spaziergang oder eine Wanderung in den regionalen Wäldern. Hier kannst du die Natur bewundern und einmal von den Screens des Handys, Laptops oder TVs entkommen. Ausserdem bieten Wälder einen hervorragenden Schutz gegen die Sommerhitze, wenn es mal ein besonders warmer Tag ist. Vielleicht fragst du dich unterwegs, wer die Waldwege pflegt, die Bäume markiert und sie fällt? Das machen Forstwarte/-innen! Wenn du die Natur und den Wald liebst, dann ist das definitiv ein Lehrberuf, denn du dir anschauen solltest.

6. Starte mit einem Fitness-Programm

Die Sommerferien bieten sich auch dafür an, an deiner körperlichen Fitness zu arbeiten. Du musst nicht mal ein bestimmtes äusserliches Ziel haben, sondern möchtest dich vielleicht einfach stärker und fitter fühlen? Hier gibt es viele Wege, zum Beispiel kannst du es dir zur Routine machen alle zwei Tage eine bestimmte Strecke zu laufen? Am besten in der Natur natürlich. Oder du startest mit einem Workout-Programm – eines deiner Lieblingsinfluencer, welches du schon lange probieren wolltest?

Wichtig ist, dass du dich zu Beginn nicht übernimmst, also starte erstmal mit 2-3 mal die Woche und mach jede Woche ein wenig mehr. Du wirst sehen, der Sport gibt dir mehr Energie und du merkst langsam, wie du stärker wirst. Wenn dir Fitness und Bewegung Spass machen, du dich vielleicht auch interessierst, wie die einzelnen Körperbereiche zusammenarbeiten, dann schau dir mal die Ausbildung zum/zur Fachmann/-frau Bewegungs- und Gesundheitsförderung an!

7. An Regentagen in den Sommerferien: Ein Museumsbesuch 

Bei Regen empfehlen wir dir unbedingt mal einen Besuch im Museum oder in einer Bibliothek. Museen können super spannend sein, wenn du dir eins aussuchst, was auch deinen Interessen entspricht. Nicht in allen Museen stehen nur Skulpturen und Bilder. Es gibt auch technische Museen oder geschichtliche Einrichtungen. Vielleicht googelst du einfach mal “Museen in meiner Nähe” und checkst das Angebot.

Auch in Bibliotheken oder Buchhandlungen kann man viel Zeit verbringen ohne unbedingt etwas auszuleihen oder zu kaufen. Es gibt viele Bücher zum Durchschauen, zu allen Themen, die du dir vorstellen kannst. Nimm dir ein Buch aus dem Regal, welches dich anspricht und lies einmal eine Stunde darin. Interessieren dich Artefakte, Bücher und Dokumentation von Informationen und Medien? Dann schau dir mal den Lehrberuf Fachmann/-frau Information und Dokumentation an, so kannst du zum Beispiel ein Museumsarchiv oder eine Bibliothek zu deinem Arbeitsplatz machen!

8. Übe dich im Fotografieren

Fotografieren ist ein super spannendes Hobby. Hast du schon mal ausprobiert verschiedene Fotos mit deinem Handy zu machen und nicht nur Selfies? Vielleicht habt ihr sogar eine Profi-Kamera in der Familie, mit der du dich ausprobieren kannst. Es gibt im Urlaub, in der Natur, unter deinen Freunden und sogar zu Hause sehr viele Möglichkeiten coole Bilder zu schiessen. Diese kannst du, wenn du magst, noch direkt am Handy oder mithilfe eines Computerprogramms bearbeiten und zum Beispiel auf Instagram posten, um zu sehen, wie sie ankommen. Als Fotograf/-in hat man ein gewisses Auge für schöne Dinge, vielleicht hast du das auch? Dann check gleich hier deine Ausbildungsmöglichkeiten!

9. Gestalte dein Zimmer um

In den Sommerferien verbringst du meistens überdurchschnittlich viel Zeit zu Hause. Auch wenn du vielleicht 2 Wochen in den Urlaub fährst, bist du dann noch immer mehrere Wochen daheim. Klingt erstmal ziemlich eintönig, ist es aber nicht. Besonders, wenn du aus deinem zu Hause, bzw. deinem Zimmer, eine ganz neue Welt machen kannst. Hast du schon einmal daran gedacht, es umzugestalten? Vielleicht stellst du als ersten Schritt deine Möbel um oder du bastelst dir etwas neue Deko.

Den grössten Unterschied vom Gefühl her wirst du allerdings erzielen, wenn du die Wände bemalst oder vielleicht sogar tapezierst. Wähle dir 1-2 Farben aus, die dich ansprechen und streiche entweder ganze Wände oder überlege dir ein Muster. Es gibt sehr viele Maltechniken, die du anwenden kannst. Experten in diesem Bereich sind natürlich die Maler/-innen selbst. Vielleicht möchtest du ja deine Lehre als Maler/-in machen? Mehr Infos zu dem Lehrberuf findest du hier.

10. Entrümpeln und verkaufen: Besuche einen Flohmarkt

Wo wir schon beim Zimmer umgestalten waren, ist es auch einmal im Jahr sinnvoll, das Zimmer samt Kleiderschrank auszumisten. So bekommst du wieder mehr Luft und Raum, um dich weiter zu entwickeln. Das tolle ist: Du musst deine alte Kleidung, Spielzeuge oder Videospiele keinesfalls wegschmeissen. Wie wäre es mit einem Flohmarktbesuch für die ganze Familie? Ihr macht gemeinsam eine grosse Entrümpelung aller Räume und verkauft dann Sachen in noch brauchbarem Zustand auf dem Flohmarkt. Eventuell entdeckst du hier dein Verkaufstalent? Dann wäre eine Lehre zum Beispiel als Detailhandelsfachmann/-frau genau das richtige für dich! Stöber mal durch das Berufsfeld Verkauf und schau dir alle Fachrichtungen an.


Und, waren ein paar Aktivitäten dabei, die du in deinen Sommerferien ausprobieren willst? Sag uns unbedingt, wie es gelaufen ist: Schreib uns hier einen Kommentar oder kommentiere unseren Ferienpost auf Instagram. Wir sind gespannt darauf, von deinen Erlebnissen zu hören und wünschen dir weiterhin viel Erfolg bei der Berufswahl.

Tags:
0 shares
Previous Post

Jugendprojekt-Wettbewerb

Next Post

Wie entscheide ich mich für einen Lehrberuf?

  1. Virginie
    9. Juli 2021

    echt lässig geschrieben!

Schreibe einen Kommentar